Alle Beiträge von CT

Kaminbrand am 17. September 2021

Am 17. September wurden wir um 21.13 Uhr zu einem Kaminbrand in der Füssener Straße gerufen.

Bei Eintreffen am betroffenen Haus war deutlicher Funkenflug aus dem Kamin zu erkennen. Wir sicherten den Einsatzort ab und überwachten den Schornstein im Bereich des Dachbodens. Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr Reutte kontrollierte mit einer Wärmekamera die Temperatur und überwachte mittels Drehleiter den Dachbereich. Nachdem der Kaminkehrer unter laufender weiterer Kontrolle der Temperatur die in Brand geratenen Ablagerungen entfernt hatte, konnten wir nach Beendigung der Aufräumarbeiten den Einsatz um ca. 23.15 Uhr beenden.

Vielen Dank den Kameraden aus Reutte und Kaminkehrer Singer für die Unterstützung!

Teilnahme am Wissenstest der Feuerwehrjugend

Unsere Jugendmitglieder nahmen am 11. September am Bezirks-Wissenstest der Feuerwehrjugend in Lermoos teil und haben alle gestellten Aufgaben hervorragend gemeistert. So konnte zweimal das Abzeichen in Gold, viermal in Silber und dreimal in Bronze errungen werden.

Neuer mobiler Hochwasserschutz

Die Wetterkapriolen der vergangenen Monate haben deutlich aufgezeigt, dass ein funktionierender Hochwasserschutz für Pflach unerlässlich ist.

Daher hat die Gemeinde auf unseren Vorschlag hin ein neues System angeschafft, mit dem in kürzester Zeit und wenig „Personalaufwand“ ein effektiver Schutz aufgebaut werden kann.
Bei der Probe am 1. September beübten wir das erste Mal unser neues Equipment, das „NOAQ Boxwall BW 52“. Dabei handelt es sich um Winkelelemente, welche schnell und einfach miteinander verbunden werden können, die Stabilisierung erfolgt automatisch durch das Gewicht des ansteigenden Wassers.

Mit dieser neuen Ausrüstung wird es uns in Zukunft noch besser möglich sein, bei Unwetterereignissen rasch und effizient zu reagieren und so drohenden Schaden abzuwenden.

Hier geht’s zum Bericht auf reeins.tv!!!

Unfall auf B179

Am 12. August wurden wir am frühen Nachmittag zu einem Unfall auf der B179 gerufen. Gegen 12.30 Uhr war eine Belgierin in ihrem Pkw auf der Fernpaßstraße in Richtung Norden unterwegs. Sie kam auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit dem Auto eines Niederländers zusammen. Bei dem Unfall wurden acht Personen, darunter vier Kinder, verletzt, sie wurden in die Krankenhäuser Reutte und Füssen gebracht. Für die Dauer der umfangreichen Aufräumarbeiten musste die Straße gesperrt werden.

Kollision Auto mit Regionalzug

Glimpflich ausgegangen ist am 9. August gegen 14.15 Uhr die Kollision eines PKWs mit einem Regionalzug gegen beim Bahnübergang in der Kniepaßstraße. Das Auto blieb zu nahe am Bahngleis stehen, sodass es zur seitlichen Kollision mit dem Triebwagen kam. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt, am PKW enstand jedoch erheblicher Sachschaden. Für die Zeit der Aufräumarbeiten sperrten wir die Straße für den Verkehr. Nachdem diese abgeschlossen waren, wurde der Einsatz um 15.45 Uhr beendet. Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr Reutte konnte unmittelbar nach Klärung der Situation wieder einrücken. Vor Ort waren auch Polizei und Rettungsdienst.

Starkregen führt zu diversen Einsätzen

Starke Regen führte am 17. und 18. Juli zu Problemen, insbesonders im Ortsteil Innerwand und beim Gewerbegebiet. Drei Personen mussten aus einer Wochenendhütte evakuiert werden, am Kniepaß drohte die Straße unterspült zu werden, das Hangwasser führt bei mehreren Häusern zu Wassereintritten. Wir sicherten mehrere Gebäude mit Sandsäcken ab, um den Schaden so gering als möglich zu halten und leisteten Hilfe beim Auspumpen mehrerer Keller. Herzlichen Dank den Feuerwehren Höfen und Pinswang, BFI Konrad Müller und den Firmen Wagner, Erdbau Trafoier und Erdbau Schädle für die Unterstützung.

CO-Alarm im Ortsteil Kappl

Am 12. Juli wurden wir um 22.40 Uhr zu einem CO-Alarm gerufen, die Gastherme in einem Haus im Ortsteil Kappl hatte Alarm ausgelöst. Da wir nicht über die notwendigen Messgeräte verfügen, wurden unsere Kameraden aus Reutte sowie die Erdgasversorgung Außerfern alarmiert. Polizei und Rettung waren ebenfalls vor Ort. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Wir bedanken uns bei der EVA, der FFW Reutte sowie auch bei der Rettung und Polizei für die Unterstützung.

Technische Hilfeleistung wegen Motorschaden

Der Zufall wollte es, dass unsere Probe am 26. Mai ganz anders verlief als geplant. Wir übten gerade die „Wassentnahme aus einem fließenden Gewässer“, als unmittelbar neben uns ein in Richtung Deutschland fahrender PKW mit einem Motorschaden auf der B179 liegen blieb. Aufgrund dessen brachen wir die Probe ab und rückten unmittelbar zum technischen Einsatz auf der Umfahrungsstraße Reutte aus. Dort sicherten wir die Unfallstelle ab, regelten den Verkehr und banden das ausgetretene Öl. Das defekte Fahrzeug wurde vom ÖAMTC abtransportiert.

Verkehrsunfall auf der B179, 30. März 2021

Am 30. März kam gegen 15:15 Uhr ein einheimischer Lenker auf der B179 bei der Ausfahrt Reutte Nord aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte seitlich gegen die Felswand. Die beiden Insassen wurden leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht, das Auto mit erheblichem Sachschaden vom ÖAMTC abgeschleppt. Wir waren mit 14 Mann und 3 Fahrzeugen im Einsatz.