Verkehrsregelung auf der B179

Am 2. März führte ein schwerer Verkehrsunfall auf Höhe Heiterwang bereits von der Früh weg zu einem massiven Stau auf der B179! Zur Vermeidung eines Verkehrskollaps im Talkessel von Reutte war es gemeinsam mit den Kameraden der FFW Pinswang und Vils unsere Aufgabe, die Autos auf der Umfahrungsstraße zu halten!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Jahreshauptversammlung am 26. Jänner 2019

Bei der Jahreshauptversammlung am 26. Jänner 2019 konnte Kommandant Stefan Gruber wieder viele Ehrengäste begrüßen, die Gemeindeführung war mit Bgm. Helmut Schönherr, Vize-Bgm. Reinhild Astl, den Gemeindevorständen Karl Köck und Hubert Gruber sowie den Gemeinderäten Andy Inwinkl und Manuel Senn bestens vertreten, vom Bezirksfeuerwehrverband waren BFK-Stv. Wolfgang Storf sowie Abschnittskommandant Manfred Kerber zur Versammlung gekommen. Ein besonderer Gruß galt dem Ehrenkommandanten Heribert Tiefenbrunn, aber natürlich auch den zahlreich erschienenen Mitgliedern sowie der Jugendfeuerwehr.

Der Kommandant und die Schriftführerin Lisa Inwinkl berichteten über die Einsätze des vergangenen Jahres. Diese waren zwar von der Anzahl her gegenüber den Vorjahren etwas rückläufig, stellten aber zum Teil in der Abwicklung eine besondere Herausforderung dar, wie zum Beispiel der Waldbrand unterhalb der Kniepaßstraße Mitte April. Viel Wert wurde wieder auf die Ausbildung gelegt, in zahlreichen Proben und Schulungen sowie bei den Lehrgängen in der Feuerwehrschule Telfs wurden die Kameraden auf den Ernstfall vorbereitet. Die Anzahl der Mitglieder blieb mit 36 Aktiven und 4 Reservisten stabil. Insgesamt war die Freiwillige Feuerwehr Pflach im vergangenen Jahr an die 2900 Stunden im Einsatz, dadurch wurde ein großer Beitrag zum Wohle und zur Sicherheit der ganzen Pflacher Dorfgemeinschaft geleistet.

Auch bei der Jugend gab es erfreuliches zu vermelden, derzeit werden 8 Jugendliche durch Kathrin Gruber und Christina Gundolf ausgebildet. Die Wintermonate wurden zur Vorbereitung auf den Wissenstest in Grän genutzt, im Sommer konnte das Wissen in der Praxis vertieft werden. In Summe war der Pflacher „Feuerwehrnachwuchs“ im vergangenen Jahr über 1100 Stunden bei Bewerben, Jugendstunden oder in der Ausbildung tätig.

Der Atemschutzbeauftragte Daniel Köck informierte die Versammlung über die zahlreichen Übungen im Jahr 2018, auch im Zusammenhang mit dem „Österreichischen Feuerwehr-Atem-Schutz-Test (ÖFAST)“.  Ein wichtiges Anliegen ist das Gewinnen weiterer Mitglieder für den Einsatz als Atemschutzgeräteträger.

Kassier Franz Insam und der gesamte Ausschuss wurden nach dem Bericht der Kassaprüfer Max Ackermann und Klaus Singer einstimmig entlastet. Florian Strigl wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert, Kathrin Gruber zum Brandmeister. An mehrere Jugendfeuerwehrmitglieder konnten wieder Erprobungsstreifen verliehen werden.

Bürgermeister Schönherr bedankte sich in seinen Grußworten bei den Pflacher Kameraden für ihr großes Engagement bei der Bewältigung der vielseitigen Aufgaben einer Feuerwehr und sicherte die weitere Unterstützung zu.

Auch Bezirksfeuerwehrkommandant-Stv. Wolfgang Storf brachte seinen Dank für die geleisteten Stunden und die intensive Jugendarbeit zum Ausdruck.

Kommandant Stefan Gruber bedankte sich bei allen Mitgliedern und Gönnern für die Unterstützung sowie bei der Gemeinde und dem Bezirkskommando für die gute Zusammenarbeit.

Ganz besonders möchten sich die Mitglieder der FFW Pflach bei der Pflacher Bevölkerung für die großzügigen Spenden im Rahmen der Haussammlung bedanken!!!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Informationsabend für Eltern

Am 10. November hatten die Eltern unserer Jugendfeuerwehr-Mitglieder wieder die Möglichkeit, sich über die Aktivitäten des vergangenen Jahres informieren zu lassen. Unsere Jugendbetreuer Kathrin und Christina berichteten über die Organisation der Pflacher Jugendfeuerwehr, und unser „Nachwuchs“ stellte sein bereits fundiertes Wissen zum Thema „Feuerwehrautos“ unter Beweis. Bei einer gemeinsamen Brotzeit ließ man den Abend gemütlich ausklingen!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Beseitigung Sturmschäden

Heftige Sturmböen entwurzelten in den frühen Morgenstunden des 30. Oktober mehrere Bäume in unserem Gemeindegebiet, wir wurden um 3.38 Uhr alarmiert. Betroffen waren unter anderem die Alte Straße, die Hüttenmühle, Hinterbichl und vor allem die durch mehrere Bäume verlegte Kniepaßstraße.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

VU mit Personenzug

Relativ glimpflich ging am 24. Oktober die Kollision zwischen einem Postzusteller-Auto und einem Personenzug ab, zu dem wir um 13.14 Uhr gerufen wurden, es gab keine Verletzten! Die ebenfalls alarmierte FFW Reutte konnte nach kurzer Zeit wieder einrücken. Der Lenker des Autos hatte in der „Innerwand“ Post ausgetragen und übersah auf dem Weg in Richtung „Füssener Straße“ den von Reutte kommenden Zug. Der Zugführer konnte einen Zusammenstoß trotz eingeleiteter Vollbremsung nicht mehr vermeiden. Wir sicherten die Unfallstelle ab, banden das ausgetretene Öl und säuberten die Fahrbahn. Weiters halfen wir den Fahrgästen beim Ausstieg aus dem Zug, diese setzten ihre Reise in einem Kleinbus fort.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Unfall auf der B 179

Am 29. September wurden wir um 14.48 Uhr zu einem Unfall auf der B 179 gerufen, in welchem drei Fahrzeuge verwickelt waren. Wir sicherten die Unfallstelle ab und unterstützten die Rettungskräfte bei der Bergung einer verletzten Person. Nach Abschluss der Aufräumarbeiten konnte die Straße um ca. 16.20 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Jugendstunde mit Atemschutz-Übung

In der Jugendstunde am 31. August konnte unser Feuerwehrnachwuchs hautnah einen „Atemschutzeinsatz“ miterleben.
Zuerst wurde unser Schulungsraum eingenebelt. Mit Blitzleuchten und Brandgeräuschen wurde ein richtiger Brand simuliert. Unsere Jugendbetreuerin Christina übernahm die Rolle der vermissten Person. Der Atemschutztrupp öffnete die Tür und machte sich auf die Suche nach der Vermissten. Da der Raum extrem „verraucht“ war konnten wir nur erahnen, wo sich der ATS-Trupp befand.
Nach der erfolgreichen Rettung wurde der Raum ordnungsgemäß gelüftet.
Anschließend informierte unser Beauftragter Daniel Köck beeindruckend und anschaulich über das Thema Atemschutz.
Die Jugendfeuerwehr bedankt sich bei Daniel sowie bei den ATS-Geräteträgern Andreas „Kuki“ Koch, Dominik Hold und Florian Strigl für die lehrreiche und interessante Übung!

Diese Diashow benötigt JavaScript.