Alle Beiträge von CT

Waldbrand in Pinswang

Am 12. März kam es gegen Mittag in Pinswang im Bereich „Dreiländereck“ zu einem Waldbrand, der sich rasch ausbreitete und aufgrund des steilen Geländes, der extremen Trockenheit und des Windes die Einsatzkräfte vor eine große Herausforderung stellte!

Gemeinsam mit zahlreichen anderen Feuerwehren und Organisationen standen auch wir im Einsatz!

Person eingeschlossen

Besorgte Nachbarn alarmierten am 5. März 2022 gegen 10:30 Uhr die Einsatzkräfte, da sie eine neben ihnen wohnende alleinstehende Frau nicht wie üblich morgens gesehen haben und sie auch nicht die Tür öffnete.

Bis zum Eintreffen der Feuerwehrmitglieder war die Türe bereits von der anwesenden Polizei und unserem Kommandanten, der ebenfalls schon früher vor Ort war, geöffnet worden. Nach Rücksprache mit den Rettungskräften und der Polizei war keine weitere Unterstützung unsererseits notwendig und wir konnten wieder einrücken.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist jedoch, dass immer der Grundsatz „im Zweifelsfall anrufen“ gilt! Lieber rücken wir einmal umsonst aus, als einmal zu wenig oder zu spät!

Scheut Euch also nicht davor einen Notruf abzusetzen, er könnte Leben retten!

PKW auf Bahngleis, 15. Februar 2022

Aus zunächst ungeklärter Ursache kam am 15. Februar 2022 gegen 00.15 Uhr ein Auto von der L69 ab, überschlug sich und blieb schließlich auf dem Bahnübergang zum Säulingweg liegen.

Wir rückten mit 17 Kräften und drei Fahrzeugen zum Unfallort aus, dort sicherten wir die Straße ab, bauten einen Brandschutz auf, banden die ausgetretenen Betriebsflüssigkeiten und führten die Aufräumarbeiten durch. Der verletzte Fahrer wurde von der Rettung in das Krankenhaus gebracht.

Um 1.45 Uhr konnten wir den Einsatz beenden.

Umgekippter LKW, Auffahrt B 179

Kurz vor 12.00 Uhr kam es am 4. Februar auf der Auffahrt zur B179 zu einem Unfall, aus ungeklärter Ursache war ein mit Schotter beladener LKW umgekippt. Der bewusstlose Lenker wurde nach der Bergung aus dem Fahrzeug und der Erstversorgung vor Ort ins Krankenhaus gebracht. Der LKW wurde mit schwerem Gerät wieder aufgestellt und anschließend abgeschleppt.

Um 15.30 Uhr konnten wir den Einsatz beenden. Wir standen mit 13 Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen im Einsatz, die Feuerwehr Vils mit vier Fahrzeugen und 20 Kräften, weiters vor Ort waren BFI Müller und die Polizei mit drei Streifen.

Kollision LKW mit Regionalzug

Beim Bahnübergang „Kirchweg“ kam es am 10. Dezember kurz vor 13.00 Uhr zu einer Kollision zwischen einem Klein-LKW und einem in Richtung Reutte fahrenden Zug.

Der Fahrer des LKWs wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins BKH Reutte eingeliefert. Zur schwierigen Bergung des Fahrzeugs war schweres Gerät erforderlich.

Wir bedanken uns bei Polizei und Rettung, den Mitarbeitern der Bahn und dem Abschleppunternehmen Hundertpfund für die gute Zusammenarbeit sowie bei den Anrainern, welche uns mit warmen Getränken versorgten.

Kaminbrand am 17. September 2021

Am 17. September wurden wir um 21.13 Uhr zu einem Kaminbrand in der Füssener Straße gerufen.

Bei Eintreffen am betroffenen Haus war deutlicher Funkenflug aus dem Kamin zu erkennen. Wir sicherten den Einsatzort ab und überwachten den Schornstein im Bereich des Dachbodens. Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr Reutte kontrollierte mit einer Wärmekamera die Temperatur und überwachte mittels Drehleiter den Dachbereich. Nachdem der Kaminkehrer unter laufender weiterer Kontrolle der Temperatur die in Brand geratenen Ablagerungen entfernt hatte, konnten wir nach Beendigung der Aufräumarbeiten den Einsatz um ca. 23.15 Uhr beenden.

Vielen Dank den Kameraden aus Reutte und Kaminkehrer Singer für die Unterstützung!

Teilnahme am Wissenstest der Feuerwehrjugend

Unsere Jugendmitglieder nahmen am 11. September am Bezirks-Wissenstest der Feuerwehrjugend in Lermoos teil und haben alle gestellten Aufgaben hervorragend gemeistert. So konnte zweimal das Abzeichen in Gold, viermal in Silber und dreimal in Bronze errungen werden.

Neuer mobiler Hochwasserschutz

Die Wetterkapriolen der vergangenen Monate haben deutlich aufgezeigt, dass ein funktionierender Hochwasserschutz für Pflach unerlässlich ist.

Daher hat die Gemeinde auf unseren Vorschlag hin ein neues System angeschafft, mit dem in kürzester Zeit und wenig „Personalaufwand“ ein effektiver Schutz aufgebaut werden kann.
Bei der Probe am 1. September beübten wir das erste Mal unser neues Equipment, das „NOAQ Boxwall BW 52“. Dabei handelt es sich um Winkelelemente, welche schnell und einfach miteinander verbunden werden können, die Stabilisierung erfolgt automatisch durch das Gewicht des ansteigenden Wassers.

Mit dieser neuen Ausrüstung wird es uns in Zukunft noch besser möglich sein, bei Unwetterereignissen rasch und effizient zu reagieren und so drohenden Schaden abzuwenden.

Hier geht’s zum Bericht auf reeins.tv!!!

Unfall auf B179

Am 12. August wurden wir am frühen Nachmittag zu einem Unfall auf der B179 gerufen. Gegen 12.30 Uhr war eine Belgierin in ihrem Pkw auf der Fernpaßstraße in Richtung Norden unterwegs. Sie kam auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit dem Auto eines Niederländers zusammen. Bei dem Unfall wurden acht Personen, darunter vier Kinder, verletzt, sie wurden in die Krankenhäuser Reutte und Füssen gebracht. Für die Dauer der umfangreichen Aufräumarbeiten musste die Straße gesperrt werden.